Top-Wetter.de  

Klimatischer Kurzüberblick: Schottland

vorheriger klimatischer Kurzüberblick nächster klimatischer Kurzüberblick

Schottland ist wie der Rest der Britischen Inseln durch hochozeanisches Klima, und damit durch milde, in den Highlands auch gemäßigte Winter, und verhältnismäßig kühle Sommer geprägt.


Ganzjährig Niederschläge

In Schottland fallen zwar ganzjährig Niederschläge, am ergiebigsten und häufigsten sind sie jedoch im Herbst. Besonders in den Monaten Mai, Juni und Juli hingegen sorgen blockierende Hochdruckgebiete über dem Ostatlantik gelegentlich für mehrere Tage andauernde Schönwetterphasen. Alles in allem zeigt die Jahresniederschlagssumme eine geringe Schwankung. Die Ursache hierfür liegt darin, dass die meisten Niederschläge durch den Einfluss außertropischer Tiefdruckgebiete und deren Frontenzüge herrühren, von denen das Land mit ziemlicher Regelmäßigkeit betroffen ist.

Hinsichtlich der Jahresniederschlagssummen zeigen sich durchaus deutliche regionale Unterschiede. Die höchsten Niederschlagsmengen fallen in den westlichen Highlands, da diese bis 1343 Meter hohen Höhenzüge sich der Westdrift der gemäßigten Breiten in den Weg stellen und ergiebige Stauniederschläge an den Westhängen der Gebirgszüge verursachen. Während an der Westküste Jahresniederschlagsmengen von etwa 1000 Liter pro Quadratmeter und in den Luvlagen der Highlands sogar 2000 Liter pro Quadratmeter gemessen werden, kommt man im Lee der Highlands an der Ostküste auf gerade mal 500 bis 900 Liter pro Quadratmeter. Insofern können die schottischen Highlands als eine, wenn auch nur schwach ausgeprägte, Wasserscheide betrachtet werden.

Fotos (© Björn Beyer): Ansichten Schottlands: oben links: typische Fjordlandshaft, oben rechts: Stauniederschläge in den Highlands, unten links: Schneereste im Juni auf dem Ben Nevis (1343 Meter über NN), unten rechts: die Sonne bricht durch die Wolken auf der Isle of Skye an der Westküste
Schottland - Ansichten

Verhältnismäßig warm für die Breitenlage

Die Temperaturen sind in Schottlands stark ozeanisch geprägt. Man beobachtet geringe Jahresgänge und auch Tagesgänge, da sich das Wasser des Atlantiks stets dämpfend auf die Temperaturamplituden auswirkt. Die mittleren Temperaturen liegen im Juli mit ca. 14 Grad etwa 3 Grad unter denen in München. Im Januar werden immer noch mittlere Werte und 4 Grad gemessen. Dadurch ergibt sich eine Jahrestemperaturamplitude von gerade mal rund 10 Grad, was verglichen mit knapp 18 Grad im größten Teil Deutschlands sehr wenig ist.

Für die Breitenlage (etwa zwischen 55 und 60 Grad) ist das Klima in Schottland relativ warm. Ursache für die verhältnismäßig hohen Temperaturen ist der warme Golfstrom, der vor der Atlantikküste nach Nordosten driftet. Der maritime Einfluss sorgt im übrigen auch dafür, dass der kälteste Monat nicht der Januar, sondern der Februar ist. Analog ist der wärmste Monat nicht der Juli, sondern der August. Der Sonnenstand ist also nicht primär für die höchsten Temperaturwerte verantwortlich, sondern die Temperatur des Atlantiks, dessen Jahresmaximumtemperatur dem Sonnenstand aufgrund seiner Trägheit hinterherhinkt.

Foto (© Björn Beyer): Schottland, Highlands
Schottland - Highlands

Vorherrschend westliche Winde

Durch den ständigen Einfluss atlantischer Tiefdrucksysteme herrschen vornehmlich westliche, im Winter südwestliche Winde in Schottland vor. Direkt an der Westküste findet man daher gelegentlich Windflüchter (schief in Windrichtung gewachsene Bäume). Allerdings kann der Wind im Einzelfall sowohl an Stärke als auch bzgl. seiner Richtung stark schwanken.

Klima-Reisetipp

Die klimatologisch günstigste Reisezeit für Schottland sind die Monate Mai, Juni und Juli. In diesen Monaten sind einerseits längere freundliche Phasen wahrscheinlich, andererseits liegt in den Höhenlagen nicht mehr viel Schnee, so dass Tages-Wanderungen auf die gut besteigbaren Höhenzüge der Highlands (zB auf den Ben Nevis, dem höchsten Berg Schottlands, auch ohne große Winterausrüstung problemlos durchführbar sind.


vorheriger klimatischer Kurzüberblick nächster klimatischer Kurzüberblick

Gehe zum Anfang der Seite oder zu zurück zur Introseite

Länderklima

Introseite


Ägypten


Australien


Deutschland


England


Florida


Griechenland


Hawaii


Irland


Island


Italien


Norwegen


Spanien


Südafrika


Tunesien


Türkei


USA - Westküste


Schottland



Empfehlungen

Reisefotografie