Top-Wetter.de  

Klimatischer Kurzüberblick: Island

vorheriger klimatischer Kurzüberblick nächster klimatischer Kurzüberblick

Island zeichnet sich trotz seiner Breitenlage (nahe des Polarkreises) durch feuchte, aber nicht allzu kalte Winter und relativ milde Sommer aus.

Einfluss der Arktikfront

Allerdings ist zu berücksichtigen, daß der Norden Islands häufiger von arktischer Polarluft beeinflußt wird als der Süden, wo mildere maritime Polarluftmassen klimabestimmend sind. Diese beiden Luftmassen werden durch die Arktikfront voneinander getrennt. Wenn sich im Winter die Arktikfront vorübergehend bis in die südlichen Teile Islands verlagert, werden die gesamten nördlichen Gebiete durch eine trockene und kalte Witterung geprägt. Im Sommer verläuft die Arktikfront meist nördlich von Island und ist zum Teil auch nur schwach ausgeprägt.

Foto (© Dieter Graser): Wolkenfetzen über dem Múlajökull
Wolkenfetzen über dem Múlajökull

Tiefdruckwirbel bringen Regen

Aufgrund der Nähe zu den Tiefdruckzentren und den damit verbundenen Niederschlagsfeldern fällt dort deutlich mehr Niederschlag als im Norden. So erreichen die Jahresniederschlagssummen an den Südflanken der Gletschermassive des Vatnajökull und des Myrdalsjökull Werte bis 3000 mm, während sie im Norden nur 300 bis 500 mm betragen.

Die südlichen Inseln, wie zum Beispiel die Insel Vestmannaeyjar, werden stark maritim und damit ausgelichen geprägt. Die Tiefdruckgebiete sorgen für ganzjährigen Regenreichtum und auch im Winter fällt nur vorübergehend bei intensiven Kaltlufteinbrüchen Schnee.

Fjallabak - Bárðargata
Foto (© Dieter Graser): Fjallabak - Bárðargata

Klima-Reisetipp

Die südlichen Regionen Islands sind im Winter für Sightseeing-Tourismus aufgrund der extremen Wetterbedingungen mit anhaltenden Regenfällen und Stürmen kaum zu empfehlen.

Das Sommerhalbjahr ist hingegen durch mildere Temperaturen gekennzeichnet. Die geringere Niederschlagsaktivität macht Ausflüge in das Gebiet des Vatnajökull zum Erlebnis.

Island ist jedoch das falsche Urlaubsziel, wenn man beständiges und sonniges Ausflugs- bzw. Reisewetter sucht. (Anmerkung: Es dürfte wohl für viele der Reiz der grandiosen Gletscher- und Vulkanlandschaft Islands sein, die einem das zeitweilig sehr schlechte Wetter verschmerzen läßt)

Übrigens: Wer sich weitergehend über Island informieren möchte, dem sei die äußerst umfangreiche Homepage von Dieter Graser, http://www.isafold.de/ empfohlen.

Klimatabellen für ausgewählte Orte in Island

Island (Norden): AKUREYRI [27 Meter über NN / 65°41'N / 18°5'W]
Monat
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Niederschlag [mm]
55 43 43 29 19 28 33 34 39 58 54 53 488
Temperatur
[°C]
-2.2 -1.5 -1.3 1.6 5.5 9.1 10.5 10.0 6.3 3.0 -0.4 -1.9 3.2


Island (südliche vorgelagerte Inseln): VESTMANNAEYJAR [124 Meter über NN / 63°24'N / 20°17'W]
Monat
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Niederschlag [mm]
158 139 141 117 105 102 95 140 131 162 154 144 1588
Temperatur
[°C]
1.3 2.0 1.7 3.4 5.8 8.0 9.6 9.6 7.4 5.0 2.4 1.4 4.8


Island (Südwesten): REYKJAVIK [61 Meter über NN / 64°08'N / 21°54'W]
Monat
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Niederschlag [mm]
76 81 83 58 44 51 51 62 67 86 73 78 800
Temperatur
[°C]
-0.5 0.4 0.5 2.9 6.3 9.1 10.6 10.3 7.4 4.4 1.2 -0.2 4.4


vorheriger klimatischer Kurzüberblick nächster klimatischer Kurzüberblick

Gehe zum Anfang der Seite oder zu zurück zur Introseite

Länderklima

Introseite


Ägypten


Australien


Deutschland


England


Florida


Griechenland


Hawaii


Irland


Island


Italien


Norwegen


Spanien


Südafrika


Tunesien


Türkei


USA - Westküste


Schottland



Empfehlungen

Reisefotografie